Wie alles begann

 

Am Ende der ersten Klasse und nachdem ich Grimms Märchen komplett gelesen hatte, wurde ich zur „Lesekönigin“ gekürt. Am Ende der vierten Klasse konnte ich auch die deutsche Schrift lesen, weil ich damals ganz versessen auf die Bücher von Karl May und verliebt in „Winnetou“ war. In der sechsten Klasse war es dann soweit, dass ich den Inhalt unserer Dorfbibliothek zweimal durchgelesen hatte, na ja, die bestand auch nur aus einem großen Schrank.  Aber es gab ja noch die Bibliothek in unserer Kreisstadt und so ging es dort weiter…

 

 

Lehre, Studium und Arbeit

 

Ich habe den Beruf eines Facharbeiters für Schreibtechnik erlernt und einige Zeit als Sekretärin gearbeitet. Die Hauptfächer in meiner Berufsausbildung waren Maschineschreiben (mechanisch und ohne Korrekturmöglichkeit!), Stenografie und natürlich Deutsch, viel Deutsch, sehr viel Deutsch … Anschließend habe ich Betriebswirtschaft studiert und somit kam zu meiner Liebe zum geschriebenen Wort noch die Liebe zu den Zahlen hinzu.

Nun arbeite ich seit vielen Jahren in den Finanzbereichen von verschiedenen Firmen.

 

Die Liebe zum Lesen ist in der ganzen Zeit geblieben, nur die Zeit dafür fehlte doch etwas.

 

 

Und jetzt?

 

In den letzten Jahren, nachdem mein Sohn erwachsen ist, habe ich wieder mehr Zeit zum Lesen. Da mein „Billy“ nur noch begrenzte Kapazitäten hat, bin ich auf E-Books umgestiegen und lese alles aus den Genren Liebesroman, Dark Romance, Krimi, Thriller und Fantasy, außerdem Jugendbücher sowie Märchen und Sagen. Dabei habe ich festgestellt, dass das eine oder andere Buch doch etwas aufmerksamer korrigiert hätte werden sollen. Und ich habe mir gesagt: Das ist genau mein Ding. Aber … auch theoretische Grundlagen sind wichtig, deshalb habe ich bei der Akademie für Medien eine Weiterbildung zum Freien Lektor abgeschlossen. Außerdem bin ich seit April 2018 Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren.

 

 

Und jetzt? Jetzt freue ich mich auf viele spannende, erotische , fantastische und interessante Bücher, die ich mit begleiten darf.

 

 

 

 

 

Und das soll auf keinen Fall vergessen werden:

 

Ich möchte an dieser Stelle ganz herzlich Melanie Gywer dafür danken, dass ich eine Zeichnung von ihr für meine Website nutzen darf.

 

Der kleine Leser symbolisiert für mich all jene Menschen, die immer wieder und immer lieber in die Welt der Bücher eintauchen und sich ein großes Stück Fantasie erhalten haben.